Wohnhausbrand im Niedernfelde

Am Freitag 15.12.2006 um 22.14 Uhr wurde die FF Bad Pyrmont zu einem Zimmerbrand „Im Niedernfelde“ alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle schlugen bereits meterhohe Flammen aus zwei Fenstern.

Somit lautete die erste Rückmeldung an die Rettungsleitstelle „Wohnung steht in Vollbrand – FF Holzhausen nachalarmieren!“ Da es sich bei dem Objekt um ein Mehrfamilienhaus handelte, alarmierte die Leitstelle noch 4 RTWs (Rettungswagen) aus Bad Pyrmont, Elbrinxen und Emmerthal, das NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) aus Bad Pyrmont, sowie den LNA (Leitender Notarzt) und den TLR (Technischer Leiter Rettungsdienst). Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, wie viele Personen sich noch im Gebäude befanden, wurden umgehend mehrere Atemstutztrupps eingesetzt, die über Das Treppenhaus und mit der Drehleiter auf Personensuche gingen. Parallel wurde mit einem B-Rohr Die Brandbekämpfung von Außen eingeleitet. Hierdurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl verhindert werden. Im Verlauf des Einsatzes wurden zusätzlich 4 C-Rohre eingesetzt, wodurch der Brand schnell gelöscht und weitere Teile des Wohnhauses geschützt werden konnten. Eine weibliche Person (70) konnte schnell gerettet werden. Aufgrund der erlittenen Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung wurde sie ins Krankenhaus verbracht, wo sie zunächst auf die Intensivstation aufgenommen wurde. Während die Atemschutztrupps weiter im Haus nach Personen suchten, machte sich eine Frau (57) aus einem Fenster über der brennenden Wohnung bemerkbar. Da sie sich nicht über die Drehleiter retten lassen wollte wurde sie bereut bis sie von einem Atemschutztrupp mit Hilfe einer Fluchthaube über das Treppenhaus in Sicherheit gebracht werden konnte. Anschließend wurde sie von einem Notfallseelsorger betreut. In der Zwischenzeit konnte auch die letzte Person im Haus gefunden, und dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie erlitt ebenfalls eine Rauchgasvergiftung. Abschließend suchten zwei Kameraden der FF Lügde die Wohnung, mit einer Wärmebildkamera, nach Glutnästern ab. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 80.000 Euro. Die Brandursache lässt sich nicht mehr abschließend klären. Jedoch hat mit hoher Wahrscheinlichkeit ein defekter Lichterbogen, der auf der Fensterbank im Wohnzimmer stand, den Brand ausgelöst. Um 23.55 Uhr verließen  die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle.
Eingesetzte Fahrzeuge Feuerwehr Bad Pyrmont

Einsatzleitwagen ELW

Löschfahrzeug LF16/12

Drehleiter DLK23/12

Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF20/20

Gerätewagen Logistik GW-L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.