Städtischer Dank für den Einsatz der Pyrmonter Jugendwehren

Erstmals Jugendflamme für 43 Mitglieder / Verabschiedungen zu den Aktiven

Sie lernen die Grundlagen der Brandbekämpfung, führen Sportwettkämpfe durch, sammeln Altpapier und engagieren sich für den Umweltschutz: Die Aufgaben der Pyrmonter Jugend- Feuerwehren sind vielseitig. Einblick in ihre Aktivitäten gaben sie am Samstag bei der Jahresversammlung in der Realschule.Die Repräsentanten der großen Feuerwehr, von Stadtbrandmeister Jürgen Bitterling über Kreisjugendwart Christian Beermann bis zum Ehrenbrandmeister Horst Mundhenk, zeigten durch ihre Anwesenheit, wie wichtig ihnen der Nachwuchs ist. Bad Pyrmonts stellvertretender Bürgermeister Kurt-Heinz Zühlke übermittelte den Dank der Stadt für die engagierte und sinnvolle Jugendarbeit der Wehren und warb gleichzeitig um Verständnis für die ,,Nullrunde, die von der Kommune 2004 auch für die Feuerwehren gefahren werden müsse. Bitterling dankte für die ,,offenen Worte, betonte aber, dass trotz angespannter Haushaltslage die Ausrüstung der Wehren nicht vernachläsigt werden dürfe, um für die nachrückende Jugend eine gute Arbeitsgrundlage zu erhalten.

Der Stadtjugendfeuerwehr-Wart Maik Gödeke verabschiedete Marco Sommer aus dem Vorstand. Der Schatzmeister legte nach siebenjähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen das Amt nieder, und die Vertreter der einzelnen Jugendwehren wählten Bastian Bitterling zum Nachfolger. Zu Beginn der Versammlung hatte Gödeke die allgemeine Situation der neun Jugendwehren mit insgesamt 115 Mitgliedern (76 Jungen, 39 Mädchen) geschildert, dann aber seinen Schützlingen selbst das Mikrofon überlassen. Aus ihren Berichten ging die vielfältige Tätigkeit der einzelnen Gruppen hervor.

Da war der Geburtstag der Jugendwehr Hagen, die 25 Jahre alt wurde, und das jeweils zehnjährige Bestehen der Gruppen in Thal und Löwensen, die mit einem großen Programm gefeiert wurden. Bei den Stadtwettkämpfen wurden die Jugendlichen aus Holzhausen Sieger, auf Platz zwei und drei folgten die Bergdörfer und Thal. Der Nachwuchs aus Großenberg und Kleinenberg erlebte gemeinsam ein Zeltlager-Wochenende am Stemmer See, und die Jugendwehr Bad Pyrmont besuchte den Heidepark in Soltau. Mitglieder aus Eichenborn berichteten über eine Premiere: Erstmals erwarben 43 Jugendliche aus den Ortswehren die „Jugendflamme“ eine kleine Prüfung, bei der die technische Kennnis geprüft wurde. Wie Maik Gödeke stolz berichtete, haben alle den Test bestanden.

Phillip Ohm, Tobias Sievers, Sören Wittenberg, David Schäke, Anna-Sophie Niere, Pia Damaske, Patric Fasse, Sven Reese, Daniel Martin, Nick Hohmann und Lena Mundhenk wurden als besonders aktive Mitglieder der einzelnen Gruppen ausgezeichnet. Verabschiedet aus den Jugendwehren wurden Christopher Niemöller, Matthias Raschke (Bad Pyrmont), Patrick Dieninghoff, Reyk Strobel (Hagen), Felix Schtte, Flemming Bunzel (Löwensen), Tobias Mathe, Andreas Böke (Großenberg) und Jan Strohmeier (Eichenborn).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.